• 1

ABCB5-positive mesenchymale Stammzellen (ABCB5+ MSCs)

Mesenchymale Stammzellen (MSCs) sind multipotente Zellen, die sich als undifferenzierte Zellen replizieren und sich in verschiedene Zelltypen, u.a. adipozytäre, chondrozytäre und osteozytäre, aber auch epitheliale, myozytäre, endotheliale oder neuronale Zellen, differenzieren können.


MSCs werden seit mehr als einem Jahrzehnt im Bereich der regenerativen Medizin zur Behandlung von verschiedenen Krankheiten untersucht und angewendet. Ihre vorteilhaften Wirkungen beruhen auf drei Mechanismen:


  • Immunmodulation: Interaktion mit Makrophagen, dendritischen Zellen, NK-T-Zellen, T-Zellen und B-Zellen
  • Parakrine Wirkungen: Sekretion von Zytokinen, Chemokinen und löslichen Faktoren (z. B. VEGF, bFGF, SDF-12)
  • (Trans-) Differenzierung: z. B. zu glatten Muskelzellen und Endothelzellen im Rahmen der Angiogenese

Humane MSCs werden häufig aus der mononukleären Zellfraktion des Knochenmarks oder aus Fettgewebe isoliert. Aber auch andere Gewebe wie die Haut enthalten verwendbare Stammzellkompartimente.


Eine Subpopulation des dermalen Stammzellkompartiments stellen MSCs dar, die an ihrer Oberfläche das Protein ATP-binding cassette B5 (ABCB5) exprimieren. Diese ABCB5-positiven (ABCB5+) MSCs zeichnen sich durch immunmodulatorische Eigenschaften aus, die auf der Sekretion von antiinflammatorischen Zytokinen wie IL‑1RA (Hoogduijn et al., 2010, Wang et al., 2017) sowie der Expression des Immun-Checkpoint-Moleküls PD‑1 (Schatton et al., 2015) beruhen. Über diese Wege triggern ABCB5+ MSCs den Switch von proinflammatorischen M1- zu antiinflammatorischen M2-Makrophagen und induzieren die Proliferation von regulatorischen T-Zellen.


Verschiedene präklinische Untersuchungen haben gezeigt, dass ABCB5+ MSCs basierend auf ihren anti-inflammatorischen, anti-fibrotischen und pro-angiogenen Eigenschaften ein hohes regeneratives Potenzial aufweisen.


ABCB5+ MSCs befinden sich in der Haut von Menschen aller Altersgruppen. Zur ihrer Isolierung wurde ein hochspezifischer und hochsensitiver Antikörper entwickelt (Frank et al., 2003), unter Bedingungen der Guten Herstellungspraxis (Good Manufacturing Practice, GMP) gereinigt und auf virale Kontamination getestet. TICEBA GmbH, die Muttergesellschaft der RHEACELL, hat ein hochstandardisiertes Verfahren etabliert, um diese Zellen aus menschlichen Hautproben zu gewinnen, bei gleichbleibend hoher Qualität zu expandieren und spezifisch als hochreine Population zu isolieren.

In einem umfassenden präklinischen Studienprogramm wurden die Sicherheit und lokale Verträglichkeit von ABCB5+ MSCs nach subkutaner, intramuskulärer und intravenöser Gabe nachgewiesen (Tappenbeck et al., 2019).


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok